Österreichische Physikalische Gesellschaft
Aktuelle Informationen
  
  
  
Suche auf der ÖPG-Website:
   
   
  Seitenkontrast einstellen  
   
 

Ausschreibungen von Preisen der ÖPG und anderer Organisationen

Fritz Kohlrausch-Preis 2018

Die Mitglieder der ÖPG werden gebeten, eine/n jüngere/n Physiker/in (maximal 40 Jahre alt; siehe "Allgemeine Bedingungen für die Zuerkennung des Fritz Kohlrausch- bzw. Ludwig Boltzmann-Preises") mit vorwiegend experimentellem Arbeitsgebiet für diesen Förderungspreis vorzuschlagen. Die ausgezeichnete Arbeit sollte in jüngster Zeit erschienen sein. Sie muss entweder eine neue Methodik entwickeln oder grundlegend neue Resultate mittels bekannter Methoden zu verzeichnen haben, wobei strengere Anforderungen als an eine Dissertation zu stellen sind. Dies impliziert, dass die auszuzeichnenden Personen jedenfalls ihre Dissertation abgeschlossen haben sollten. Die Arbeit muss vorwiegend von der / vom Auszuzeichnenden selbst ausgeführt worden sein.

Vorschläge, welche nicht von den Kandidat/innen selbst gemacht werden können, müssen den Durchführungsbestimmungen zur Verleihung des Physik-Preises entsprechen.

Vorschläge müssen bis spätestens 31. März 2018 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Reinhold Koch
Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstrasse 69
4040 Linz
reinhold.koch@jku.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Der Fritz Kohlrausch-Preis ist derzeit mit 2.500 Euro dotiert. Statutengemäß ist der Preis aus den Beiträgen der Mitglieder gestiftet.

Nur diese Mitteilung anzeigen

Roman Ulrich Sexl-Preis 2018

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft stiftet mit dem Ziel der Förderung einer motivierenden und effizienten physikalischen Lehre den Roman Ulrich Sexl-Preis. Die auszuzeichnenden Leistungen können in der Lehre, in der Unterrichtsplanung und Unterrichtserteilung auf jedem Wissensniveau, im Rahmen der Lehrerfortbildung oder bei der Erstellung von Lehrbehelfen jeder Art erbracht werden. Es werden nur solche Leistungen ausgezeichnet, die sich in der Lehrpraxis bewährt haben. Als Preisträger kommen Personen bzw. Personengruppen in Betracht, die ihre auszuzeichnende Leistung in Österreich erbracht haben.

Vorschläge auf Auszeichnung können durch jedes Mitglied der ÖPG gemacht werden.

Eigenbewerbung ist ausgeschlossen. Den Vorschlägen sind ausreichende Unterlagen (beruflicher Lebenslauf, genaue Beschreibung der auszuzeichnenden Leistung, Nachweis der praktischen Bewährung) beizulegen.

Der Roman Ulrich Sexl-Preis ist derzeit mit 1.500 Euro dotiert. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Vorstand der ÖPG unter Ausschluss des Rechtsweges.

Vorschläge müssen bis spätestens 31.03.2018 beim Präsidenten der ÖPG

Univ. Prof. Dr. Reinhold Koch
Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik, Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstrasse 69
4040 Linz
reinhold.koch@jku.at

auf elektronischem Weg schriftlich eingebracht werden.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Victor Franz Hess-Preis 2018

Die Mitglieder der ÖPG werden hiemit aufgerufen, junge WissenschafterInnen, die eine hervorragende Dissertation auf dem Gebiet der Kern- und/oder Teilchenphysik abgeschlossen haben, für die Verleihung des nächsten Victor Franz Hess-Preises vorzuschlagen.

Die Anträge sind zeitgerecht unter Beilage einer ausführlichen Begründung und eines gebundenen Exemplares der auszuzeichnenden Dissertation der / dem Vorsitzenden des Fachausschusses "Kern- und Teilchenphysik" zu übermitteln:

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Alkofer
Institut für Physik, Universität Graz
Universitätsplatz 5, 8010 Graz
reinhard.alkofer@uni-graz.at

Nächste Einreichungsfrist ist der 31. März 2018.

Der Victor Franz Hess-Preis ist derzeit mit EUR 1.000,- dotiert.

Informationen

Nur diese Mitteilung anzeigen

Studierenden-Preis der ÖPG 2018

Die österreichische Physikalische Gesellschaft vergibt dieses Jahr wieder den mit 1.000 Euro dotierten Studierenden-Preis für herausragende Master- und Diplomarbeiten im Bereich der experimentellen, theoretischen und computergestützten Physik. Angesprochen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Physikstudium abgeschlossen haben. Der Preis kann auch auf mehrere BewerberInnen aufgeteilt werden.

Voraussetzungen:

  • ÖPG-Mitgliedschaft
  • Alter: in der Regel nicht über 35 Jahre
  • Studium an einer österreichischen Universität
  • Abschluss des Physikstudiums zwischen (inkl.) 01.04.2017 und 31.03.2018
  • Die Arbeit darf nicht bereits für den Studierendenpreis der ÖPG eingereicht worden sein (jede Arbeit darf nur ein Mal eingereicht werden).

Einzureichen ist die Abschlussarbeit bis 31. März 2018 als .pdf mit maximal 15MB * bei

Arbeitskreis Young Minds
ym@oepg.at

* Ist das PDF größer als 15 MB, bitten wir um einen Downloadlink.

Der Preisträger / die Preisträgerin 2018 erhält die Möglichkeit, bei der Jahrestagung der ÖPG (11. - 14.09.2018 an der TU Graz) einen Vortrag zu halten.

Richtlinien

Nur diese Mitteilung anzeigen

Max Auwärter-Preis 2018

Der Max Auwärter-Preis für Studierende und junge WissenschafterInnen wird alle zwei Jahre von der Max Auwärter-Stiftung in Balzers, Fürstentum Liechtenstein vergeben. Für die Verleihung des Preises in Frage kommen WissenschafterInnen an Universitäten und Forschungsinstitutionen bis zum Alter von 35 Jahren, die eine signifikante wissenschaftliche Arbeit auf den Gebieten der Oberflächenphysik, der Grenzflächenchemie und der anorganischen sowie organischen dünnen Schichten veröffentlicht haben. Im Fall einer Publikation mit mehreren Autoren muss die wesentliche Rolle der Kandidatin / des Kandidaten in einer zusätzlichen Erklärung hervorgehoben werden. Der Preis schließt eine Urkunde und ein Preisgeld von 10.000 Euro ein.

Einreichungen oder Vorschläge dritter Personen für den Max Auwärter-Preis 2018 sollten zusammen mit vier Exemplaren der zu berücksichtigenden Publikation, einer Erklärung des wesentlichen Anteils der vorgeschlagenen Person an der Arbeit, dem Lebenslauf der vorgeschlagenen Empfängerin / des vorgeschlagenen Empfängers und einer Beschreibung ihrer / seiner früheren wissenschaftlichen Aktivitäten bis 30. April 2018 gerichtet werden an:

O. Univ. Prof. Dr. Falko P. Netzer
Institut für Physik, Oberflächen- und Grenzflächenphysik
Karl-Franzens Universität Graz
Universitätsplatz 5
8010 Graz

Fax: +43-316-380 9816 ; e-mail: falko.netzer@uni-graz.at

Eine Jury des Stiftungsrates entscheidet endgültig und unanfechtbar über die Vergabe des Preises.

Nur diese Mitteilung anzeigen
zum Seitenanfang
© Österreichische Physikalische Gesellschaft (ZVR: 459787108) 1997 - 2018