Austrian Physical Society
News and Announcements
  
  
  
Search on the OePG website:
   
   
  Set Page Contrast  
   
 

Current Scientific News and Reports of the OePG

Due to the rising cost of printing and distribution, the publication of the OePG's periodical <Physik|AT> had to be discontinued by the end of 2010. This page contains current scientific news and reports that previously would have been published in the periodical. After a certain period, currently one year, older contributions are moved to the Archive of the Scientific News and Contributions of the OePG, where they will remain for an unlimited time.

You can find more current scientific contributions and reports at the website of Europhysics News, which is freely accessible.

Forbes-Magazin adelt Innsbrucker Physiker

Jordi Prat-Camps; Foto © IQOQI / M. R. Knabl

Innsbruck ist Anziehungspunkt für die klügsten Köpfe Europas. Das zeigt die jüngste Wahl von Jordi Prat-Camps unter die 30 interessantesten Naturwissenschaftler unter 30 Jahren durch das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes. Der Physiker aus Barcelona forscht seit vergangenem Jahr am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) in Innsbruck.

(19.01.2016)

Mehr...

Display only this item

Zweiter ERC-Grant für Francesca Ferlaino

Francesca Ferlaino; Foto © IQOQI / M. R. Knabl

Die Innsbrucker Quantenphysikerin Francesca Ferlaino erhält nach dem START-Preis und einem ERC Starting Grant nun auch einen ERC Consolidator Grant, der mit bis zu zwei Millionen Euro für fünf Jahre dotiert ist. Die Physikerin erforscht an ultrakalten Gasen von Metallen der seltenen Erden die Quanteneigenschaften der Materie.

(12.01.2016)

Mehr...

Display only this item

Hohe Auszeichnung: TU Graz-Experimentalphysiker Wolfgang Ernst erhält Forschungspreis des Landes Steiermark

Wolfgang Ernst; Foto © TU Graz - Lunghammer

Für seine bahnbrechende Arbeit an "Kalten Molekülen für die Quantentechnologie" wurde Wolfgang Ernst, Vorstand des Instituts für Experimentalphysik der TU Graz, Dekan der Fakultät für Mathematik, Physik und Geodäsie und Vizepräsident der ÖPG am Freitag, den 11. Dezember 2015, mit dem Forschungspreis des Landes Steiermark ausgezeichnet.

(12.12.2015)

Mehr...

Online-Pressestelle der TU Graz

Pressestelle des Landes Steiermark

Display only this item

Rätselhafte Rekonnexion - Cluster-Satelliten liefern tiefen Einblick in wichtigen Energieumwandlungsprozess

Künstlerische Darstellung der magnetischen Flussröhren in der Diffusionsregion der Erdmagnetosphäre (© CAS/R. Wang)

Ein internationales Forscherteam liefert in einer Studie, die im Forschungsmagazin Nature Physics soeben online erschienen ist, neue Erkenntnisse über den dynamischsten Prozess im Magnetschweif der Erde. Das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ist mit der Magnetosphärenforscherin Rumi Nakamura an der Studie beteiligt.

Mehr...

Künstlerische Darstellung der magnetischen Flussröhren in der Diffusionsregion der Erdmagnetosphäre (© CAS/R. Wang)

Display only this item

Ignaz L. Lieben-Preis für Francesca Ferlaino

Francesca Ferlaino; Foto © Institut für Quantenoptik und Quanteninformation, Österreichische Akademie der Wissenschaften

Für hervorragende Forschungsleistungen in der Quantenphysik, insbesondere auf dem Gebiet der ultrakalten Quantengasen, erhält die Quantenphysikerin Francesca Ferlaino den Ignaz L. Lieben-Preis. Es ist die älteste und eine der renommiertesten Auszeichnungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

(24.11.2015)

Mehr...

Display only this item

Die Eismonde des Jupiter - Weltrauminstitut der ÖAW und TU Graz an ESA-Mission beteiligt

Mission "Juice" (Bild © Airbus Defence and Space 2015)

Mission "JUICE" startet 2022; Quanteninterferenz-Magnetometer kommt aus Graz.

Die Europäische Weltraumorganisation ESA will erstmals die Eismonde des Jupiter erkunden und schickt 2022 den "JUpiter ICy moons Explorer (JUICE)" auf Erkundungstour ins äußerste Sonnensystem. Es wird davon ausgegangen, dass Europa, Ganymed und Kallisto unter ihrer Oberfläche Ozeane beherbergen. Diese potenziellen Lebensräume sollen nun genauer untersucht werden.

(09.11.2015)

Mehr...

Mission "Juice" (Bild © Airbus Defence and Space 2015)

Display only this item

Heiße Jupiter und ihr magnetischer Schutzschild

Der magnetische Schutzschild eines "Heißen Jupiters" in Aktion; Bild © NASA/CXC/M. Weiss & IWF/M. Scherf

Eine aktuelle Studie, die soeben von Wissenschaftlern des Grazer Instituts für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Astrophysical Journal veröffentlicht wurde, gewährt tiefe Einblicke in die innere Magnetosphäre so genannter „Heißer Jupiter“ und den damit verbundenen planetaren Masseverlust.

(29.10.2015)

Mehr...

Der magnetische Schutzschild eines "Heißen Jupiters" in Aktion; Bild © NASA/CXC/M. Weiss & IWF/M. Scherf

Display only this item

Neue Architektur für Quantencomputer

v.l.: Philipp Hauke, Wolfgang Lechner und Peter Zoller; Foto © IQOQI/Knabl

Innsbrucker Theoretiker schlagen einen Bauplan für einen skalierbaren Quantencomputer vor. Das von Wolfgang Lechner gemeinsam mit Philipp Hauke und Peter Zoller entwickelte, neue Modell beseitigt grundlegende Einschränkungen der Programmierbarkeit bisheriger Ansätze und öffnet den Weg zur Lösung sehr allgemeiner Optimierungsprobleme mit Hilfe der Quantenmechanik.

(23.10.2015)

Mehr...

v.l.: Philipp Hauke, Wolfgang Lechner und Peter Zoller; Foto © IQOQI/Knabl

Display only this item

Was Wassertropfen im Innersten zusammenhält

Auf dem Titelblatt der Fachzeitschrift Angewandte Chemie; Bild: © Wiley-VCH

Extrem detailreiche Einblicke in die Bindungseigenschaften von Wasser haben französische und österreichische Physiker gewonnen. Mit einer neu entwickelten Messmethode konnten sie die Energieverteilung in Nanotröpfchen direkt beobachten. Die Ergebnisse wurden nun in der Fachzeitschrift Angewandte Chemie, International Edition veröffentlicht.

(22.10.2015)

Mehr...

Display only this item

Lise Meitners "Töchter" - Physikerinnern stellen sich vor

Lise Meitner

Die Poster-Präsentation "Lise Meitners 'Töchter' - Physikerinnern stellen sich vor" ist, vorerst für die österreichischen Physikerinnen, als Powerpoint-Präsentation verfügbar. Um sie auch unabhängig von Veranstaltungen allen Interessierten zur Verfügung stellen zu können, steht ab sofort eine PDF-Version der Powerpoint-Präsentation auf der ÖPG-Website zur Verfügung (siehe auch die Seite "Links" - "Medien und Präsentationen").

(28.09.2015)

Präsentation österreichischer Physikerinnen (© DPG und ÖPG)

Display only this item

Randeffekte in Quantensystem simuliert

Theoretiker Marcello Dalmonte; Foto © Uni Innsbruck

Forscher aus Florenz und Innsbruck haben in einem atomaren Quantengas ein physikalisches Phänomen simuliert, das an den Rändern mancher Materialien zu beobachten ist: sogenannte chirale Ströme. Die Forscher berichten nun in der Fachzeitschrift Science über das Experiment, das die Tür für die weitere Aufklärung exotischer Erscheinungen in Festkörpern öffnet.

(24.09.2015)

Mehr...

Display only this item

Europlanet 2020 - Start einer neuen Ära für planetare Forschung in Europa

Suche nach Exoplaneten-Systemen (Bild: © ESA-C. Carreau)

Anfang September startete ein 9,95 Mio. Euro schweres EU-Projekt zur Förderung planetarer Forschung in Europa. Europlanet 2020 soll die internationale Vernetzung und Zusammenarbeit vorantreiben. Zu den insgesamt 34 Projektpartnern aus 19 EU-Ländern zählt auch das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

(21.09.2015)

Mehr...

Suche nach Exoplaneten-Systemen (Bild: © ESA-C. Carreau)

Display only this item

Internationaler Preis für Oriol Romero-Isart

IQOQI-Logo

Für seine wegweisenden Beiträge zu vielen interdisziplinären Fragen in der Quantenphysik erhält der Innsbrucker Physiker Oriol Romero-Isart in dieser Woche in Leeds, Großbritannien, den QIPC Young Investigator Award. Der mit 4.000 Euro dotierte, internationale Preis wird alle zwei Jahre an erfolgreiche Nachwuchswissenschaftler vergeben.

(14.09.2015)

Mehr...

Display only this item

Bell-Preis für Quantenphysiker Rainer Blatt

Rainer Blatt (Foto: C. Lackner)

Der Innsbrucker Experimentalphysiker Rainer Blatt wird für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Quanteninformationsverarbeitung mit dem John-Stewart-Bell-Preis ausgezeichnet. Die Verleihung dieser internationalen Auszeichnung findet am 20. August 2015 an der Universität Toronto in Kanada statt.

(17.08.2015)

Mehr...

Display only this item

Feuerwerk auf Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko

Gasausstoß des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko; © ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Kurz bevor der Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko am 13. August seinen sonnennächsten Punkt erreichen wird, beobachteten mehrere Instrumente an Bord der ESA-Raumsonde Rosetta einen enormen Gasausstoß. Das überraschendste Ergebnis lieferte dabei das Magnetometer, an dem auch das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften beteiligt ist.

Mehr...

Weitere Informationen

Gasausstoß des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko; © ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Display only this item

Sonderausgabe des Leibniz-Journals zum Internationalen Jahr des Lichts

Titelblatt Leibniz-Journal; © Leibniz-Gesellschaft 2015

Ohne Licht kein Leben – seit Jahrtausenden ist sich der Mensch dieses zentralen biologischen Zusammenhangs bewusst. In vielen Religionen und Kulturen hat Licht daher spirituelle Kraft. Bereits im alten Byzanz setzten die Menschen es in Szene. Mehr davon erfahren Sie im aktuellen Leibniz-Journal.

(11.08.2015)

Mehr...

Display only this item

Innsbrucker Physiker bestätigen Modell zum Bruch von Doppelsträngen der Erbsubstanz

Bruch eines DNA-Doppelstrangs; Grafik: © Michael Neustetter

Doppelstrangbrüche der DNA bewirken schwere Schäden in der Erbinformation: Sie können dazu führen, dass Tumorgewebe entsteht. Forscher der Universität Innsbruck bestätigten nun in Experimenten erstmals ein Modell, das erklärt, wie es zu solchen Veränderungen kommt. Die Physiker berichten darüber in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Angewandte Chemie International Edition.

(07.07.2015)

Mehr...

Das Zusammenspiel von OH-Radikal und Elektron verursacht einen signifikanten Schaden an der DNA. Grafik: © Michael Neustetter

Display only this item

Forscher messen Pauling-Entropie

Thomas Lörting; Foto © Uni Innsbruck

Linus Paulings Traum wird wahr: Chemiker um Thomas Lörting haben erstmals die vom zweifachen Nobelpreisträger theoretisch bestimmte Nullpunktsentropie von Eiskristallen im Labor experimentell gemessen. Die Wissenschaftler der Universität Innsbruck und der TU Dortmund berichten darüber in der Fachzeitschrift Nature Communications.

Mehr...

Display only this item

Neue Nachwuchsschmiede für Innsbrucks Physik

Universität Innsbruck

Die international erfolgreiche Physik an der Universität Innsbruck erhält ein neues Ausbildungszentrum für den hoch qualifizierten akademischen Nachwuchs aus dem In- und Ausland. Das neue Doktoratskolleg "Atome, Licht und Moleküle" wird vom österreichischen Wissenschaftsfonds FWF und dem Land Tirol finanziert.

(10.06.2015)

Mehr...

Display only this item

Sonnenstürme auf Abwegen - Wie man Weltraumwetter-Prognosen verbessern kann

Sonnensturm; Bild © Solar Dynamics Observatory, NASA

In einer soeben in Nature Communications erschienenen Studie geht ein internationales Forscherteam unter der Leitung des Grazer Instituts für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften der Entstehung und Entwicklung von Sonnenstürmen auf den Grund.

(27.05.2015)

Mehr...

Super-Sonnensturm vom 7. Jänner 2014; Bild © Solar Dynamics Observatory, NASA

Solar Dynamics Observatory-Seite

Display only this item

Ein Quantum Rotation: Physiker haben den Quantendreh heraus

Ionenfallen-Apparatur; Foto © Roland Wester

Forschern der Universität Innsbruck gelang es erstmals, einen elementaren Stoßprozess zwischen Atomen und geladenen Molekülen bei tiefen Temperaturen präzise zu vermessen und zu beschreiben. Das Experiment, bei dem nur ein einziges Quant an Energie in die Drehbewegung des Moleküls übertragen wird, stimmt sehr genau mit theoretischen Berechnungen überein. Darüber berichten die Physiker um Roland Wester in der Fachzeitschrift Nature Physics.

(18.05.2015)

Mehr...

Schematische Darstellung der Ionenfalle, in der die kalten geladenen Moleküle mit Hilfe von Lasern untersucht werden. Bild: © Daniel Hauser

Das Herzstück der Ionenfallen-Apparatur, in der Vakuumkammer befindet sich die eigentliche Ionenfalle. Foto © Roland Wester

Display only this item

This International Year Of Light, Switch Off The Lights For The Planet at "Earth Hour" on Saturday, March 28 2015!

Earth Hour; Image © WWF / Jody Spectrum

This International Year of Light, as we celebrate the role of light and light-based technology in sustainable development, let us also pledge to take action for a sustainable future with the flick of a light switch. The International Year of Light and Light-Based Technologies (IYL 2015) is pleased to support WWF’s Earth Hour, the world’s largest grassroots movement for the environment, by inviting our supporters to use their power and help change climate change today.

Join IYL 2015, WWF and Earth Hour and use #YourPower to Change Climate Change. Visit http://www.earthhour.org/ and remember to celebrate your commitment to our planet by switching off the lights on Saturday 28 March at 8:30 PM local time.

(2015-03-26)

More...

Earth Hour Website

Earth Hour; Image © WWF / Jody Spectrum

Display only this item

NASA-Mission MMS erfolgreich gestartet

NASA-Mission Magnetospheric Multiscale (MMS); Foto © NASA

Die NASA-Mission Magnetospheric Multiscale (MMS) ist heute Nacht pünktlich um 03.44 Uhr von Cape Canaveral aus an Bord einer Atlas-V-Rakete in den Weltraum abgehoben, um das Erdmagnetfeld zu erforschen. Das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ist der größte nicht-amerikanische Partner bei diesem Projekt.

(13.03.2015)

Mehr...

Start der NASA-Mission Magnetospheric Multiscale (MMS); Foto © NASA

Website des Instituts für Weltraumforschung der ÖAW

Display only this item

Countdown für NASA-Mission MMS - An Bord: Technisches Know-how aus Graz

NASA Spacecraft Prepares for March 12 Launch to Study Earth´s Dynamic Magnetic Space Environment; Foto © NASA/Ben Smegelsky

In einer Woche startet die NASA-Mission Magnetospheric Multiscale (MMS) in den Weltraum. Vier Satelliten sollen Energieumwandlungsprozesse in der Erdmagnetosphäre erforschen. Das Grazer Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ist der größte nicht-amerikanische Partner.

(05.03.2015)

Mehr...

ÖAW-Seite zur MMS-Mission

NASA's Magnetospheric Multiscale (MMS)-Observatorium im Reinraum bei der Vorbereitung für den Start am 12. März 2015 von Cape Canaveral Air Force Station, Florida. Foto © NASA/Ben Smegelsky

Display only this item

Institut für Experimentalphysik der TU Graz auf dem March Meeting der American Physical Society

Screenshot APS-TV 2015; © APS

Seit 1. März 2015 ist auf dem March Meeting der American Physical Society in San Antonio, Texas (ca. 9000 Teilnehmer) ein Film über die Forschungsaktivitäten des Instituts für Experimentalphysik der Technischen Universität Graz (Leiter Prof. Wolfgang E. Ernst) zu sehen. Dieser Film ist aufgrund einer Einladung der APS im Herbst 2014 entstanden und unter dem folgenden Link abrufbar:

http://www.websedge.com/videos/aps_tv_2015/#/advancing_materials_research

(04.03.2015)

Video der APS über das Institut für Experimentalphysik der TU Graz; © APS 2015

Display only this item

Professor Karl Lintner, 28.04.1917 - 11.02.2015

Prof. Karl Lintner; Foto: © Österr. Zentralbibliothek für Physik & Fachbereichsbibliothek Chemie

Die Österreichische Physikalische Gesellschaft trauert um Herrn emer. o. Univ.-Prof. Karl Lintner, der am 11. Februar 2015 im 98. Lebensjahr verstorben ist. Professor Lintner war nicht nur das an Lebensjahren älteste Mitglied der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft, sondern auch ihr bis auf weiteres letztes lebendes Ehrenmitglied (ernannt 1992).

Nachrufe und weitere Informationen zu Professor Lintner werden wir nach Maßgabe der Verfügbarkeit an dieser Stelle präsentieren.

(19.02.2015)

em.Univ.-Prof. Dr. Karl Lintner; Foto: © Österr. Zentralbibliothek für Physik & Fachbereichsbibliothek Chemie

Nachruf der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Wikipedia-Artikel

Display only this item
to the top of the page
© Austrian Physical Society 1997 - 2016